Evangelisch - Lutherische Kirche in Russland, der Ukraine, Kasachstan und Mittelasien
Lutherische Gemeinden im Russischen Fernen Osten
Vladiwostok - Ussurijsk - Arsenjeff - Khabarowsk
Komsomolsk-na-Amurje - Blagoweschensk - Tschita - Magadan
ALL REGIONS
  News
  Brief von Reiner Hartmann, Direktor der Firma Uniper-Energy Pipeline “Northstream”, die den Transport von Gas aus Russland nach Deutschland durch die Ostsee durchfuehrt.
  Deutsche Kulturtage Wladiwostok als Sozial- Kulturelles Projekt
  Deutsche Kulturtage Uebersicht Fortsetzung.
  RUECKBLICK AUF EIN LEBENDIGES SEMINAR IN DER GESCHICHTE UNSERER PROPSTEI FERN-OST
  FEST DER REHABILITIERUNG VON ADOLPH DATTAN NUN ZUM DRITTEN MAL!
  ZUM ENDE DES KIRCHENJAHRES 2020
  Konzert zur Einweihung des neuen Fluegels der Pauluskirche
   Brief an den Theologen, Pastoren und Journalisten Dr .William Yoder, der mit seiner Frau Galina in unserer Propstei FernOst vom 29.April bis zum 1.Juni 2018 arbeitete, vor allem in der Johannesgemeinde Chabaroffsk
  Erinnerung an eine grosse Reise mit einem grossen Bischof Israel 12.-20. 11. 2013 mit Bischof Otto Schaude
  XXIV. DEUTSCHE KULTURTAGE WLADIWOSTOK 25.September – 4.Oktober 2020
  Predigten
  Predigt zum 3. Sonntag nach Trinitatis
  Predigt zum Sonntag Rogate, 26.5.2019
  Predigt zum Reformationstag 31.10.2018
  Predigt zum 11.Sonntag nach Trinitatis, 12.8.2018.
   Predigt zum Sonntag Trinitatis, 11.6.2017
   Predigt zum vorletzten Sonntag im Kirchenjahr, 13.11.2016
  Predigt zum Okuli 28.2.2016
  Predigt zum 2. Sonntag nach Trinitatis, 29. Juni 2014
  Predigt zum 3. Advent, 15.12.2013
  Predigt zum 18. Sonntag nach Trinitatis, 28.9.2013
  Impressum
  Impressum
  BIBLIOTHEK
  FEST DER REHABILITIERUNG VON ADOLPH DATTAN NUN ZUM DRITTEN MAL!
  XXIV DEUTSCHE KULTURTAGE WLADIWOSTOK
  Die 10 Gebote
  Jesus Christus - des Gesetzes Ende und des Gesetzes Erfuellung

Deutsche Kulturtage Wladiwostok als Sozial- Kulturelles Projekt


Die Deutschen Kulturtage werden jaehrlich in Wladiwostok seit 1993 durchgefuehrt.
Organisatoren des Projekts sind die ev-lutherische PAulusgemeinde und ihr Pastor Propst Manfred Brockmann, von
2000 bis 2006 deutscher Honorarkonsul in Wladiwostok, welche seit der Wiedergruendung der Gemeinde vor nun 16
Jahren ihren Beitrag zur Erweiterung der soziokulturellen Landschaft der Stadt leisten.
Die Besonderheit des genannten Projekts besteht in erster Linie in der Einbeziehung der Kultur- und Bildungsarbeit
von Vertretern verschiedener Arten von Kunst, fuehrender Lehrer der Geisteswissenschaften und humanitaeren
Disziplinen, von Studenten der Universitaeten, welches alles einen breiten Kreis der Wladiwostoker Gesellschaft zu
einer allgemeinen Aufnahme der Werte der Kultur anzieht.
Alljaehrlich wird ein “literarischer Patron” der Kulturtage aus dem Bereich der deutschen Literatur gewaehlt. Das
waren zB Friedrich Schiller, E T A Hoffmann, Heinrich Heine, Guenther Grass, Gerhard Hauptmann, Heinrich Boell,
Hermann Hesse. In Verbindung damit werden literarische und literarisch-musikalische Abende von verschiedener
Thematik veranstaltet wie zB “Die Poesie Friedrich Schillers und die Musik L. van Beethovens”, “Studenten ueber
Heinrich Heine”, “Zur Erinnerung an die Schriftsteller Heinrich Boell und Lew Kopelew” ,”Heinrich Heine”, “Die
Geschichte der Wiedervereinigung Deutschlands in Versen, Literatur und Filmen..”
u.a.
Vielfaeltig in der Thematik und im Inhalt sind die Ausstellungen, welche im Ràhmen der Deutschen Kulturtage
Wladiwostok dargeboten werden. Da sind zB die Ausstellungen “Das russische Berlin von 1918 bis 1941”,
“Bedeutende Deutsche Russlands”, “Bekannte Deutsche in Wladiwosstok”, “Von der Deutschen Mark zum Euro”, die
2004 der Direktor der Deutschen Bundesbank Dr Sterlepper eroeffnete,”Leben und Schaffen Gerhart Hauptmanns”,
die Informationsstaende “:Moeglichkeiten einer Ausbildung in Deutschland” und “ Das Schaffen der Stuttgarter
Oper”,” Zauber der Alzina”, “Dresden vor und nach der Zerstoerung”, “Das Leben der Gemeinden in der Propstei
FernOst”, wo alte Photographien schon vom Jahre 1865 vorgestellt wurden, “Von der friedlichen Revolution zur
Wiedervereinigung Deutschlands”, “Literatur ueber die Berliner Mauer und ihr Fallen”
Besonders erwaehnen wollen wir die Ausstellung 2008 “ Buecher ueber die Geschichte, die Architektur, die Literatur
und die Kultur Berlins” , zu der der Vertreter des Goethe-Instituts Moskau 203 Buecher mitbrachte!
Tradition sind die “Philosophioschen Lesungen” geworden: 2004 “Quellen der Agression und des Misstrauens in der
heutigen Welt”, 2005 “Soziale Verantwortung: Politik, busyness, Ethik”, 2006 “Das Projekt der Aufklaerung und die
heutige Gesellschaft”, 2008 “Symbolisches Denken im Kontext zeitgenoessischer Kulturen”, 2009 “Die heutige
Gesellschaft: tatsaechliche und kuenstliche Probleme der Globalisation”, “ 20 JAhre Fall der Berliner Mauer” etc
Das Projekt foerdert die Bildung sozial-kultureller Aktivitaet der Jugend, indem es die heranwachsende Jugend
anzieht zur Teilnahme an literarischen Abenden, Wettbewerben in der deutschen Sprache, philosophischen
Lesungen. Regelmaessig werden im Rahmen der Deutschen Kulturtage kreative Treffen der Deutschstudenten der
Universitatetn und Hochschulen in Wladiwostok und Ussurijsk durchgefuehrt, auf denen Themen diskutiert werden
wie “Jugendkultur in Deutshland”, “Kennst du Deutschland?”, “Deutsch-russiche Beziehungen in Wladiwostok nach
der Wiedervereinigung Deutschlands und der Oeffnung
unserer Stadt”.,und man hoert Vortraege deutscherLiteratur.
Im Jahre 2007, als das Hauptthema der Kulturtage war “100 Jahre Kirchengebaeude lutherische Pauluskirche
Wladiwostok” wurde von Studenten des Architekturinstitutes unter Leitung von Eduard Barsegow die Ausstellung von
Gipsreliefen, gewidmet den architektonischen Denkmaelern unserer Stadt, aufgebaut. Ein grosser Teil der Arbeiten
dieser Ausstellung
war der aeltesten Kirche Wladiwostoks gewidmet: der lutherischen Pauluskirche.
Das zentrale Ereignis der Kulturtagwe 2004 wurde der deutsch-russische Abend, wo das Buch von G Grass “Im
Krebsgang” besprochen wurde, dem die Tropedierung eines deutschen Fluechtligsschiffs durch ein russisches U-
Boot gegen Ende des Krieges zugrundeliegt, u zu welchem Abend ausser der Jugend auch die Veteranen des
Grossen Vaterlaendischen Krieges eingeladen waren. Ein solches Treffen muss man nicht nur eine Begegnung
zweier Kulturen, sondern einen vorbildlichen Schritt zur gegenseitigen Verstaendigung nennen.
Der schoepferische Impuls des Projekts erstreckt sich auch auf die Kunst der Musik. Hier ist es unvermeidlich, das
grosse Verdienst von Manfred Brockmann zu nennen, der nicht nur die fuehrenden Musiker unser Stadt, sondern
auch Musiker aus dem Ausland zur Teilnahme heranzieht. Die Wladiwostoker Hoerer konnten Konzerten von
Organisten aus Deutschland
(V Zehner, H Langenbruch, H Schwerk. Th Dahl, HJ Schnoor, A Koller, D Witt, W Ossoba), aus Frankreich ( L Avot)
und der deutschen Pianistin R Lohmer beiwohnen.
Dank der Unterstuetzung von Peter Schwarz, Nachkommen eines Mitarbeiters des bekannten deutschen
Handelshauses “Kunst und Albers, Wladiwostok”, besuchten unsere Stadt wiederholt Solisten der Stuttgarter Oper.
Das Jahr 2009 stand im Zeichen eines solch hervorragenden Ereignisses im kulturellen Leben Wladiwostoks wie die
gemeinsame deutsch-russische Auffuehrung der Oper W A Mozarts “Die Zauberfloete”.
Ausserdem hat das hier behandelte Projekt eine sehr wichtige Bildungsfunktion dadurch, dass es in sein Programm
in Wladiwostok seltene und vorher nie gehoerte Werke aufnimmt: Teil VII-VII des Oratoriums “Das Paradies und die
Peri” von R Schumann, Kompositionen von Zeitgenossen M Brockmann unsd Borussowitsch-Ollas( in Wladiwostok
geboren), Lieder Martin Luthers, klassische lutherische Choraele, das “Konzert fuer Geige und Orchesert 1939” von
P Hindemith, den Vokalzyklus von R Schumann nach Gedichten von H Heine “ Dichterliebe” , Dichtungen von H
Heine in neuen Uebersetzungen des Wladiwostoker Dichters W Protasoff.
Die Besucher der Veranstaltungen wurden bekanntgemacht mit Nachrichten und Fakten aus aus der Geschichte
Wladiwostoks wie auch Deutschlands. Wir nennen in dieser Beziehung neben den erwaehnten Ausstellungen die
Ausstellung von Materialien zu “ Die Pauluskirche und ihre Gemeinde von 1992 bis 2007”, die Lesungen “ Deutsche
Geschichte in Wladiwostok- Schicksal u Fakten”, “Die Wiedervereinigung Deutschlands im Spiegel der deutschen
Literatur”
( Referent H Krauss,Essen) und den zeitgenoessischen deutschen Schriftsteller J, Sparschuh
(Berlin).
Im Rahmen der Deutschen Kulturtage werden master-class- Kurse durchgefuehrt: Im JAhre 2005 unter Teilnahem
der Solisten der Stittgarter Oper, im JAhre 2009 mit dem Kirchenmusikdirektor Th Dahl (Hamburg).
Bildungsfunktion haben auch die Vorfuehrungen von Dokumentar- und Spielfilmen , die die unterschiedlichen
kulturellen Stroemungen in de deutschen Gesellschaft widerspiegeln. Genannt seien da “Deutschland erwache!”,
“Nikolaikirche Leipzig”, der Opernfilm “Alcina” “Der Bunker”( ueber die letzten TAge des Hitlerregimes), “Heinrich
Heine u Robert Schumann”,
“Bertolt Brecht”, “”Berlin Alexanderplatz”, “Good by, Lenin”, “Berlin liegt in Deutschland”.
Die Aufmerksamkeit der Organisatoren erstreckt sich auch auf einen so wichtigen Aspekt wie Das Problem der
Wechselbeziehung von oekonomischer Struktur und geistiger Kultur. Im Jahre4 2004 wurde ein Wirtschaftsseminar
durchgefuehrt, an dem der Direktor der Deutschen Bundesbank Dr Sterlepper, der ehemalige Botschafter
Deutschlands bei der Europaeischen Union Dr Hahn und der Kulturattache der moskauer Deutschen Botschaft M
Kremer teilnahmen.
Hauptthema der Kulturtage 2005 war “Wirtschaft und soziale Verantwortung”. Entfaltet wurden auf Treffen von
Lehrern und Studenten der politischen und oekonomischen Fakultaeten an den Hochschulen der Stadt, vom Direktor
der Abteilung fuer Wirtschaft an der deutschen Botschaft Moskau Herrn Wolfgang Dik und russischen u deutschen
Unternehmern in FernOst ( Referen- ten: der Bevollmaechtigte des Ministeriums der Russ. Foederation fuer
wirtschaftliche Entwicklung und Handel Babko A W und der Professor fuer Politologie Schinkowskij M Ju) folgende
Themen: “ Wirtschaft und soziale Vernatwortung”, “ Probleme der Wechselbeziehung von deutscher und russischer
Wirtschaft”. Auf einem Treffen unter Teilnahme des Vizegouverneurs von Primorje Gortschakoff W W, des deutschen
Botschafters in Moskau Dr Schmid und der Vertreter der Konsulate auslaendischer Staaten in Wladiwostok
“Probleme der Aussenhandelswirtschaft im Fernen Osten” wurde verhandelt ueber die Wechselbeziehungen
zwischen Unternehmern Russlands, Japans, Chinas, der USA, Australiens, Kanadas und der Laender der EU.
Dergleichen Projekte, durchgefuehrt von verschiedenen sozialen Intituten der Kultur, in diesem Fall von evangelisch-
lutherischen Gemeinden ( in Chabaroffsk organisiert zB die ev-luth Johannesgemeinde seit 1997 jedes Jahr solche
Kulturtage) stimulieren zum Heranziehen von Personen zur Aktivitaet, welche auf der einen Seite mit der Schaffung ,
Aneignung und Verbreitung von Werten der Kultur verbunden sind.
Auf der anderen Seite aktivieren sie das Erfassen des weltweiten kulturellen Erbes, indem sie die grundlegenden
Ideen der Kulturtage durch ein Diskussionsfeld von literarischen und musikalischen Treffen, von historischen und
philosophischen Lesungen heranlassen, sie foerdern den Prozess der Inkulturisation eines jeden Teilnehmers am
Projekt (aktiv und passiv), sie formen die Geistigkeit einer Gesellschaft und einer Nation insgesamt. Ausserden
erzieht die geisteswissenshaftlich, humanitaere Ausrichtung der Deutschen Kulturtage zu einer toleranten Beziehung
zu anderen Kulturen und zur Achtung vor ihnen.
Zum Abschluss moechten wir darauf hinweisen, dass ein Beweis fuer die Anerkennung der Verdienste von Manfred
Brockmann fuer seine gesellschaftlich beachtliche Taetigkeit die im Jahre 2007 an ihn erfolgte Verleihung der
Gedenkmedaille “145 Jahre Wladiwostok” durch die Stadt Wladiwostok ist.
Prokoptschuk Alexandra Wladimirowna
Staatliche Admiral-Newelskij-Meeresuniversitaet
Wladiwostok.
Vortrag gehalten auf der Internationalen Konferenz “Jugend – Wissenschaft – Innovation” 2009